Carolin Karnuth ist Schauspielerin, Sängerin und Songwriterin.
Von 2004 bis 2008 studierte sie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin (Abschluss: Diplom) und ging danach als festes Ensemblemitglied an das Theater Paderborn. Dort spielte sie u.a. Rollen wie Anne Frank in „Anne Frank Tagebuch“, Roxane in „Cyrano de Bergerac“, Amalia in „Die Räuber“ und Nina in „Die Möwe“.
In dieser Zeit entwickelte sie auch ihre ersten musikalischen Soloprogramme und begann mit dem Songwriting.
Seit 2012 ist sie freischaffend tätig. Gastengagements führten sie neben dem Theater Paderborn u.a. an das Maxim Gorki Theater Berlin, Theater im Bauturm Köln, Theater der Keller Köln, Millowitsch Theater und das Trocadero Varietétheater Dresden.
Neben dem Theater arbeitet Carolin Karnuth auch immer wieder für Film und Fernsehen. Vertreten wird sie durch die Agentur Factory. So wirkte sie im Kino („Life sucks“), in Internetserien („Originale setzen Zeichen“) und in dem Kurzfilm „Flores“ von Felix von Boehm (auf internationalen Kurzfilmfestivals nominiert) mit, sowie in einem Musikvideo der Band „Enter Metropolis“ und drehte mit dem Stargeiger Fumiaki Miura „Paganini`s distractions“. Als Sängerin sammelte sie zunächst Erfahrungen in Rock, Soul und Pop Bands in Berlin, sowie in zahllosen Jamsessions im In- und Ausland.

Während ihres Theaterengagements in Paderborn begann sie die Zusammenarbeit mit dem Pianisten Eckhard Wiemann, mit dem sie den Chansonabend „Sing me a love song“ sowie den Singer/Songwriter Abend „Herzchaos“ entwickelte und seit 2009 eigene deutschsprachige Songs komponiert. 2011 nahmen sie einige ihrer Songs mit den Paderborner Musikern Oliver Mathéy (g), Norbert Freitag (b) und Daniel Bonanati (dr) im Studio auf. 2015 folgte ihr Debütalbum. Mit dem Pianisten Nico Happe gründete sie das Duo „Coffee and Cream“. Gemeinsam treten sie mit dem Soul/Pop Konzertabend „Everything must change“ auf. Zudem ist sie als Sängerin der Bluesband „Gentlemen`s Blues“ aktiv.

Musikalisch bespielte sie u.a. den Logensaal der Hamburger Kammerspiele sowie diverse Bühnen in Berlin, Köln, Schwerin und Paderborn und singt seit 2010 bei dem Chansonfestival „Brassens in Basdorf“. Als Sängerin und Texterin ist sie vielseitig und begeistert mit ihren frechen, selbstironischen Texten und mit ihren leidenschaftlichen und einfühlsamen Interpretationen. Dabei ist sie im Soul, Pop, Blues und Rock ebenso zuhause wie im Chanson und in ihren eigenen Liedern.

Derzeit singt Carolin Karnuth in unterschiedlichen Bands und Klavier Duos und arbeitet an neuen Soloprogrammen. Zudem ist als Sprecherin aktiv, dreht und spielt in diversen Theaterproduktionen.